Wir arbeiten gerne mit denjenigen zusammen, die hinter ihren Kund*innen, Partner*innen und Mitarbeiter*innen die Menschen und deren Wohlbefinden sehen.

Bei unseren Konzepten und Erlebnissen setzen wir direkt beim Menschen an. Denn wir glauben daran, dass der Erfolg eines Unternehmens und ein zufriedenstellendes Leben seinen Ursprung im persönlichen Wohlbefinden hat. Wir freuen uns besonders, wenn wir den Mut, bestehende Strukturen und Denkmuster zu durchbrechen, mit unseren Projektpartner*innen und Auftraggeber*innen teilen.

Öffentliche Räume

Städte, Gemeinde, Regionen.

Im öffentlichen Raum können sich Menschen begegnen und austauschen. Auch bietet der öffentliche Raum Möglichkeiten der Partizipation. Man kann anonym an einem Erlebnis teilhaben, zugleich aber ein Gefühl der Zugehörigkeit erfahren. Für solche Erlebnisse arbeiten wir mit Kunst-, Kultur- und Bildungs-Abteilungen, Tourismus- und Stadtmarketingorganisationen oder der Stadt- und Regionalentwicklung. 

Öffentliche Institutionen

Öffentliche Institutionen sprechen gezielt bestimmte Anspruchs- und Zielgruppen an. Die Zusammenarbeit mit Institutionen, wie beispielsweise Museen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Schulen oder Bibliotheken erlauben es uns, temporäre Erlebnisse für spezifische Zielgruppen zu gestalten.


Unternehmen

Da unsere Erlebnisse sich auf die Menschen und ihre Bedürfnisse fokussieren, liegt es nahe, dass wir mit Human Ressource Abteilungen sowie Marketingabteilungen von Unternehmen zusammenarbeiten, um die Beziehung zu ihren Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Partner*innen zu pflegen, zu schätzen und langfristig zu stärken.

Veranstaltungen

Formate wie Events oder Veranstaltungsreihen sind an sich schon temporäre Erlebnisse. Wir freuen uns, wenn wir bei Veranstaltungen mitwirken und mitgestalten dürfen und für die Teilnehmer*innen und Gäste moments of happiness and possibilities kreieren dürfen.


Partner*innen, für die wir bisher Momente und Erlebnisse konzipieren und umsetzen durften:

Partner*innen, für die wir Momente und Erlebnisse konzipieren durften – dann aber kurz vor der Umsetzung leider ein weltweit verbreitetes Virus dazwischen kam: